RefNews

Das Blog zum Rechtsreferendariat

KOMMENTARE MIETEN STATT KAUFEN
  • RefNews - Der Blog von und für Rechtsreferendare


REFERENDARIATNEWS
REFNEWS
  Ausgabe 08/2018
Montag, der 19.02.2018
     

Alle Artikel der Kategorie "NRW"
Restplätze bei den LG Essen und Dortmund zu vergeben
von

Das OLG Hamm hat noch kurzfristig zu besetzende Ausbildungsplätze bei den Landgerichten Essen und Dortmund zu vergeben (Stand Februar 2018)! Einstellungstermin ist der 01.04.2018. Da es sich um Stellen handelt, die im regulären Zuteilungsverfahren nicht besetzt worden sind, werden sie außerhalb der Rangfolge vergeben. Es wird die Reihenfolge der Eingänge beachtet.  »»» 

Veranstaltungstipp: Die JURAcon Düsseldorf am 13. Juli 2017

EinzelgesprächeWenn ihr euch einen Überblick über den juristischen Arbeitsmarkt verschaffen, erste Karriereweichen stellen oder bereits entscheidende Kontakte zu Partnern und Personalverantwortlichen namhafter Kanzleien und anderer potentieller Arbeitgebern knüpfen möchtet, solltet ihr die Karrieremessen und Einzelgesprächs-Events unseres Kooperationspartners JURAcon auf keinen Fall verpassen!

Nächstes Karriere-Event: Die JURAcon Düsseldorf am 13. Juli 2017

Die JURAcon Düsseldorf bietet als Einzelgesprächs-Event Studierenden, Referendaren und Volljuristen die Gelegenheit, an nur einem Tag und Ort mit einer exklusiven Auswahl an  Kanzleien und Unternehmen ins Gespräch zu kommen, sich über die individuellen Einstiegs- und Karrieremöglichkeiten zu informieren und so wichtige Kontakte zu potentiellen Wunsch-arbeitgebern zu knüpfen.  »»» 

Wo lagern die Referendarakten nach Ende des Referendariats?
von

Nachdem das Referendariat beendet ist, gehts für die Meisten direkt in die Bewerbungsphase. Sofern man sich beispielsweise für den öffentlichen Dienst bewirbt, wird oft die Einwilligung zur Einsichtnahme in die Personalakte aus dem Referendariat gefordert bzw. die Ausstellung einer dem entsprechenden Vollmacht. Dort befinden sich schließlich alle Stationszeugnisse und Beurteilungen sowie sonstige Infos aus der vergangenen Referendarszeit. In der Vollmacht muss man natürlich auch angeben, wo diese Akte denn nun abrufbar ist.  »»» 

von AVENTICS GmbH
AVENTICS zählt zu den führenden Herstellern von Pneumatikkomponenten und -systemen sowie Spezialanwendungen. Das Unternehmen fertigt maßgeschneiderte Lösungen und Dienstleistungen für die Branchen Industrial Automation, Commercial Vehicles, Food & Beverage, Railway Technology, Life Sciences, Energy und Marine Technology. AVENTICS kann auf über 150 Jahre Pneumatikerfahrung zurückblicken und beschäftigt rund 2.000 Mitarbeiter weltweit. Neben Werken in Deutschland (Laatzen), Frankreich (Bonneville), Ungarn (Eger), USA (Lexington) und China (Changzhou) ist AVENTICS in über 40 Ländern präsent. Weitere Informationen auf www.aventics.com.
NRW: Zusatzvergütung erhält der Referendar künftig vom Land
von

Laut eines Berichts auf JUVE-Newsline haben sich ab Januar 2017 die Vorgaben zum Zusatzverdienst für Rechtsreferendare in NRW geändert. Denn nun müssen die Ausbildungsstellen den zusätzlichen Verdienst direkt an das LBV (Landesamt für Besoldung und Versorgung) zahlen. Dieses zieht pauschal 25% der zusätzlichen Vergütung für Sozialversicherungsbeiträge von der Unterhaltsbeihilfe ab. Die Summe – bestehend aus dem Zusatzverdienst und der verminderten Unterhaltsbeihilfe – wird nach Abzug der im Lohnsteuerabzugsverfahren anfallenden Beträge  vom LBV an den Referendar ausgezahlt. Wichtig ist, dass künftig Referendare nur einer Kanzlei oder Rechtsabteilung zugewiesen werden, wenn diese den Zuverdienst an das Land abführt. Der Vorteil für die auszubildenden Kanzleien ist, sich nicht mehr um die Lohnbuchhaltung für die Referendare kümmern zu müssen. Aber was ist der eigentliche Grund der Neuregelung?  »»» 

myjobfair: 2. Fakultätskarrieretag an der Uni Bonn

Diesen interessanten Veranstaltungstipp für Rechtsreferendare möchten wir euch nicht vorenthalten: Am 07. Juni 2016 findet der zweite Fakultätskarrieretag an der Universität Bonn statt. Rechtsreferendare haben an diesem Tag die Möglichkeit, sich zwischen 10:00 – 15:00 Uhr an den Messeständen im Messezelt (Parkplatz hinter dem Juridicum, Adenauerallee 24-42) mit Kanzleien, Unternehmen und weiteren Ausstellern zu Themen wie Nebentätigkeiten, Praktika, zukünftige Referendarstellen o.a. auszutauschen.

Informiere Dich jetzt über diese interessante Veranstaltung jetzt auf Homepage von myjobfair!

Vorbestrafter Rechtsextremist darf nicht Referendar werden
von

Das Verwaltungsgericht Minden hat die Klage eines Juristen abgewiesen, dem nach dem bestandenen 1. Staatsexamen vom Land NRW die Zulassung zum Referendariat verwehrt worden ist. Das Land hatte sich auf die Vorstrafen des Juristen berufen und die Auffassung vertreten, “der Mann sei unwürdig und charakterlich nicht geeignet, in einen Ausbildungsgang aufgenommen zu werden, der die Befähigung zum Richteramt vermittele”. In der Vergangenheit war der Jurist mehrfach wegen Volksverhetzung, Beleidigung und Körperverletzung verurteilt worden.   »»» 

Deine Meinung zählt

Wohin ging/geht es zur AG-Fahrt?

Restplätze im Januar und Februar 2016 in NRW

Die drei Oberlandesgerichte in NRW veröffentlichen auf ihrer Internetseite regelmäßig “Restplätze”, das heißt freie Stellen für Rechtsreferendare, die nicht angenommen oder aus einem anderen Grund unbesetzt blieben. Nimmt man einen dieser Restplätze an, kann man kurzfristig mit dem Referendariat beginnen, ohne eine Wartezeit in Kauf nehmen zu müssen.

Aktuell bietet das OLG Hamm gleich für drei Landgerichte Restplätze an.  »»» 

Prozessspiel beim LG Kleve

Nach dem Motto “Moot Court kann jeder. Prozessspiel können nur wir.” gibt es auch beim Landgericht Kleve ein interessantes Zusatzangebot für Rechtsreferendare.

Im Rahmen dieses Prozessspiels stellen sich Mitarbeiter des Gerichts als „Mandanten“ zur Verfügung. Als Referendar wird man dann einem Mandanten zugeteilt, der seine rechtlichen Probleme schildert.  »»» 

Viel Abwechslung beim Rechtsamt?
von

Mittlerweile ist einige Zeit vergangen, seit ich meinen letzten Stationsbericht hier gepostet habe. Meine Verwaltungsstation habe ich beim Rechtsamt verbracht. Und irgendwie musste ich mich dazu “zwingen”, endlich den versprochenen Beitrag dazu zu verfassen. Vielleicht weil es nicht gerade die aufregendste meiner Stationen war. Das mag nun schlimmer klingen, als es tatsächlich war. Denn die Themen, mit denen ich zu tun hatte, waren durchaus breit gefächert.  »»» 

Das Geld ist da! Das Geld ist da…
von

Auch ich gehöre zu den Glücklichen, die Ende Juni die ersehnte Nachzahlung vom LBV erhalten haben. Es kamen direkt drei Briefe auf einen Schlag. Wahnsinn! 😉

Da ich erst letztes Jahr mit dem Ref angefangen habe, betrifft die Nachzahlung nur ein paar Monate und fällt nicht übermäßig groß aus. Eigentlich sogar geringer als erwartet. Und dann kommen noch die ganzen Abzüge und Steuern, die sich auf den schließlich ausgezahlten Betrag auswirken…   »»» 

UPDATE: Höhe der Nachzahlung an Referendare aus NRW

Es gibt Neuigkeiten im Falle der Nachzahlung von Unterhaltsbeihilfe an Rechtsreferendare aus NRW. Hintergrund dieser Nachzahlung ist ein Urteil des OVG Münster. Dieses hatte entschieden, dass die Berechnung an den Anwärtergrundbetrag des Bundesbesoldungsgesetzes anknüpfen müsse, so wie es die Verordnung vorsieht. Das Land hatte jedoch das Landesbesoldungsgesetz zur Grundlage der Berechnung gemacht.  »»» 

UPDATE: Nachzahlung an Referendare aus NRW

Das Landesamt für Besoldung und Versorgung NRW hat nun auf seiner Internetseite neue Infos zur Nachzahlung der zu wenig gezahlten Unterhaltsbeihilfe an Rechtsreferendare veröffentlicht. Hintergrund der Nachzahlung ist ein Urteil des OVG Münster, über das wir auch in den RefNews berichteten.

Der Zeitpunkt der Nachzahlung hängt nach dem Statement des LBV davon ab, wann der jeweilige Antrag vom Referendar gestellt wurde:  »»» 

Verloren gegangene Klausuren im 2. Staatsexamen

Dies dürfte eine der “Horrorvorstellungen” im 2. Examen sein: Nachträglich geht eine der geschriebenen Klausuren verloren und ist nicht mehr auffindbar.

So ist es offenbar diesen Monat beim LJPA NRW geschehen. Wie ein Referendar im Forum “Zur letzten Instanz” berichtet, sind wohl insgesamt 23 V2-Klausuren des Februar-Durchgangs verschwunden.  »»» 

Keine Verurteilung ohne Vorsatz und Schuld
von

Wie in meinem letzten Artikel versprochen, möchte ich euch noch über zwei Verhandlungen aus meiner Strafrechtsstation berichten, die mir am deutlichsten in Erinnerung geblieben sind:

Eine Anklage wegen gewerbsmäßigen Betruges in zahlreichen Fällen, bei der der Angeklagte letztlich freigesprochen wurde, und ein Freispruch wegen Schuldunfähigkeit.  »»»