Nachdem das Bundesministerium der Justiz heute die Ausbildungsstatistik zu den juristischen Staatsexamina 2007 veröffentlicht hat, ergibt sich für die Durchfallquote im 2. Examen 2007 nunmehr folgende Rangliste:

  1. Brandenburg: 29,5 % (Veränderung zu 2006: + 2,9 %)
  2. Sachsen-Anhalt: 24,8 % (- 3,4 %)
  3. Sachsen: 20,9 % (- 2,89 %)
  4. Schleswig-Holstein: 20,9 % (+ 2, 9)
  5. Nordrhein-Westfalen: 20,9 % (- 0,82 %)
  6. Mecklenburg-Vorpommern: 20,7 % (+ 7,15 %)
  7. Niedersachsen: 19,3 % (+ 1,6 %)
  8. Berlin: 18,9 % (- 5,4 %)
  9. Saarland: 18,5 % (+ 5,26 %)
  10. Bayern: 17,1 % (+ 4,45 %)
  11. Hessen: 14,3 % (+ 0,5 %)
  12. Baden-Württemberg: 13,6 % (+ 2,89 %)
  13. Bremen: 13,6 % (+2,6 %)
  14. Thüringen: 12,2 % (+ 3,21 %)
  15. Rheinland-Pfalz: 11,9 % (- 0,3 %)
  16. Hamburg: 11,8 (+ 3,2 %)

Trotz deutlichem Anstieg bleibt damit Hamburg das Bundesland mit der niedrigsten Durchfallquote.

Weitere Statistiken zu Durchfallquoten, Anzahl an Prädikatsexamina, Wartezeiten und Höhe der Unterhaltsbeihilfe findest Du auf unseren Übersichtsseiten zum Referendariat!

Bei …jurabilis! gibt es übrigens einen interessanten Artikel zu der Entwicklung der Anzahl an Prädikatsexamina im ersten Examen und zu dem Einfluss des universitären Teils auf diese Entwicklung.