RefNews

Das Blog zum Rechtsreferendariat

KOMMENTARE MIETEN STATT KAUFEN
  • RefNews - Der Blog von und für Rechtsreferendare


REFERENDARIATNEWS
REFNEWS
  Ausgabe 26/2022
Samstag, der 02.07.2022
     

 / Staatsexamen

Bekanntgabe der Klausurergebnisse

von

Schon ein paar Wochen nach dem schriftlichen Examen beginnt das Warten auf die Bekanntgabe der Klausurergebnisse und das Bangen, ob man zumindest die erste Hürde genommen hat und zur mündlichen Prüfung geladen wird.

Die Art und Weise, wann und wie man dann vom Prüfungsamt über seine Klausurergebnisse informiert wird, ist aber – wie schon das gesamte Referendariat und das Examen – von Bundesland zu Bundesland sehr verschieden. Interessant sind beispielsweise die Unterschiede bei der Notenbekanntgabe in NRW, beim Gemeinsamen Prüfungsamt der Nordstaaten (Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein) sowie beim Gemeinsamen Juristischen Prüfungsamt für die Länder Berlin und Brandenburg:

NRW:

In Nordrhein-Westfalen wird vom LJPA eine Liste online gestellt, auf der alle Durchfaller des jeweiligen Klausurtermins aufgeführt sind. Man muss also hoffen, dass die eigene Kennziffer dort nicht auftaucht! Inzwischen kündigt das LJPA Düsseldorf in einem abrufbaren Dokument an, wann diese Liste voraussichtlich online gestellt wird. Früher war dies nicht der Fall; dies führte dazu, dass man nahezu täglich mit großer Nervosität die Seite des LJPA absurfte.

Die RefNews sind das Blog von Juristenkoffer.de - einem der ersten und mit weit mehr als 35.000 zufriedenen Kunden einem der größten Vermieter von Kommentaren in Deutschland. Bist Du bereits Rechtsreferendar, hast Dir aber noch keinen Juristenkoffer reserviert? Dann informiere Dich jetzt über unser Angebot und sichere Dir schnell Deine Examenskommentare!

Dadurch dass nur die Durchfaller aufgelistet sind, man aber keine Kenntnis davon hat, wie viele Referendare in dem jeweiligen Monat mitgeschrieben haben, lässt sich auch keine stichhaltige Aussage dazu treffen, wie hoch die Durchfallquote in dem Durchgang ist.

Früher war es so, dass nach Veröffentlichung der Liste nur den Durchfallern ein entsprechender Bescheid geschickt wurde. Diejenigen, die es zur mündlichen Prüfung geschafft haben, haben erst ein paar Wochen später mit der Ladung zur mündlichen Prüfung ihre Klausurergebnisse bekommen. Man wusste also zwar, dass man im schriftlichen Examen nicht durchgefallen ist, wusste allerdings nicht, wie erfolgreich man war. Das Warten ging also weiter!

Jetzt ist es so, dass nach der Veröffentlichung des Dokuments auf der Seite des LJPA zeitgleich alle Bescheide sowohl für die Durchfaller als auch für die, die bestanden haben, per Post abgeschickt werden. So erhalten alle Referendare(nahezu) zeitgleich die Infos zu ihren Klausurergebnissen. Die Ladung zur mündlichen Prüfung, in der auch die Prüfer namentlich genannt sind, erhält man später (ca. 3 Wochen vor dem jeweiligen Termin der mündlichen Prüfung) mit einem gesonderten Brief.

Berlin und Brandenburg (Gemeinsames Juristisches Prüfungsamt):

Absolut transparent erfolgt die Bekanntgabe der Klausurergebnisse in Berlin und Brandenburg. Das GPA stellt eine Liste online, auf der nicht nur die Durchfaller mit der Kennziffer aufgeführt sind, sondern auf der die Klausurergebnisse in jeder einzelnen Klausur von allen Kandidaten, die an einem Termin mitgeschrieben haben, einsehbar sind!

So kann man natürlich seine Ergebnisse sehr gut mit den Ergebnissen der anderen vergleichen. Denn oftmals ist es sehr interessant zu wissen, wie zum Beispiel 6 Punkte in einer bestimmten Klausur einzuschätzen sind, ob also viele in dieser Klausur schlechter waren oder ob es doch durchaus möglich war, bei dieser Klausur Punkte zu sammeln.

Da die Ergebnisse aller Kandidaten einzusehen sind, lässt sich auch – anders als in NRW – die Durchfallquote der jeweiligen Kampagne bestimmen.

Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein (Gemeinsames Prüfungsamt):

Das Gemeinsame Prüfungsamt, das dem Hanseatischen Oberlandesgericht angegliedert ist, geht einen anderen, moderneren Weg: Dort kann sich jeder Kandidat mit seiner „PA-Nummer“ online eine Datei herunterladen, in der seine Ergebnisse gespeichert sind. Die Datei selbst wiederum ist mit einem Passwort geschützt, welches dem Kandidaten vom Gemeinsamen Prüfungsamt mitgeteilt wurde.

Ob in dieser Datei dann – so wie in Berlin und Brandenburg – die Ergebnisse aller Kandidaten des Durchgangs aufgeführt sind oder ob jeder Kandidat eine eigene Datei nur mit seinen Ergebnissen bekommt, wissen wir allerdings nicht. In jedem Fall bekommen so nur die jeweiligen Prüfungsteilnehmer Kenntnis von den Klausurergebnissen. [RefN]

Der Artikel wurde am 31. Mai 2022 von veröffentlicht. Michael ist ein ehemaliger Referendar aus NRW.