RefNews

Das Blog zum Rechtsreferendariat

KOMMENTARE MIETEN STATT KAUFEN
  • RefNews - Der Blog von und für Rechtsreferendare


REFERENDARIATNEWS
REFNEWS
  Ausgabe 42/2017
Freitag, der 20.10.2017
     

 / Nach dem Referendariat

Gehalt eines Juristen

von

Juristen erlangen mit rund 65.200€ Bruttodurchschnittsgehalt den zweiten Platz der Top Verdiener in Deutschland, gefolgt von Ingenieuren mit 62.400€, so der Gehaltsreport 2017. An der absoluten Spitze befindet sich der Berufsstand der Ärzte mit 82.700€.

Rund 10.000 junge Volljuristen betreten jedes Jahr den Arbeitsmarkt. Doch nicht jeder erreicht so ein hohes Bruttogehhalt. Ganz entscheidend ist nämlich die Examensnote für die weitere berufliche Karriere. Laut Gehaltsreporter bleiben von den 10.000 Volljuristen am Ende nur ca. 500 übrig, die beide Staatsexamina mit Prädikatsnote abschließen und denen dann der Weg in große Kanzleien, Staat und Unternehmen offen steht.

Der Gehaltsdurchschnitt für Berufsanfänger beträgt 50.000€, hierbei treiben Juristen mit mindestens einem Prädikatsexamen den Schnitt nach oben.

Junge Anwälte in Wirtschaftskanzleien gehören definitiv zu den Spitzenverdienern, da 46% von ihnen ein Einstiegsgehalt von mehr als 86.000€ erhalten. Auch wenn von sehr hohen Summen, wie im sechsten Berufsjahr zwischen 130.000 €und 200.000€ die Rede ist, sollte ein Einstieg in eine Großkanzlei gut durchdacht sein. Denn wie wir hier in den RefNews schon einmal berichtet haben, werden oft 60 Wochenstunden, Nacht- und Wochenendschichten verlangt.

In kleineren und mittelständigen Unternehmen arbeiten über 90% der zugelassenen Anwälte in Deutschland. In kleinen Kanzleien beträgt das durchschnittliche Bruttojahresgehalt 45.000€, in mittleren 78.000€ und in großen Kanzleien ab 1001 Mitarbeitern 82.000€.

Die RefNews sind das Blog von Juristenkoffer.de - dem größten Vermieter von Kommentaren in Deutschland. Bist Du bereits Rechtsreferendar, hast Dir aber noch keinen Juristenkoffer reserviert? Dann informiere Dich jetzt über unser Angebot und sichere Dir schnell Deine Examenskommentare!

Doch nicht nur die Kanzleigröße spielt eine Rolle. Ganz entscheidend ist die Region, in der man arbeitet. In Hessen, Bayern und Baden-Württemberg werden die höchsten Gehälter gezahlt, in den östlichen Bundesländern die niedrigsten.

Staatsanwälte und Richter werden nach dem Bundesbesoldungsgesetz bezahlt. Je nach Lebensalter und Position verdienen hier Staatsanwälte monatlich zwischen 3.780€ und 7.768€, Richter beziehen ein Gehalt zwischen 3.780€ und 12.558€.

Der Artikel wurde am 9. Februar 2017 von veröffentlicht.