RefNews

Das Blog zum Rechtsreferendariat

KOMMENTARE MIETEN STATT KAUFEN
  • RefNews - Der Blog von und für Rechtsreferendare


REFERENDARIATNEWS
REFNEWS
  Ausgabe 08/2018
Montag, der 19.02.2018
     

 / Staatsexamen

Revision oder Urteil im 2. Examen?

von

Die Gretchenfrage im 2. Examen: Soll man sich im Strafrecht auf eine Revisionsklausur vorbereiten oder muss man mit einer Urteilsklausur als S2-Klausur rechnen? Diese Frage stellt sich insbesondere für alle Referendare in NRW.

Wir haben wieder einmal geschaut, in welchen Monaten im vergangenen Jahr eine Revision bzw. ein Strafurteil liefen. Unsere bisherige Übersicht haben wir um diese Daten angepasst. So ist ein Vergleich der vergangenen fünf Jahre möglich.

Für das Jahr 2017 bzw. die Jahre davor ergibt sich folgendes Bild:

 

 20172016201520142013
JanuarUrtRevRevRevRev
FebruarRevRevRevRevRev
MärzRevRevUrtUrtUrt
AprilUrtRevRevRevRev
MaiUrtRevUrtRevRev
JuniRevRevRevRevRev
JuliUrtUrtRevRevRev
AugustRevRevRevRevRev
SeptemberRevRevRevUrtUrt
OktoberRevUrtRevRevRev
NovemberRevUrtUrtUrtUrt
DezemberRevRevRevRevRev

 

Aus der Tabelle lässt sich ablesen, dass in allen Jahren ca. 3-4 Mal im Jahr ein Strafurteil läuft und 8-9 Mal eine Revision. Man kann also für das eigene Examen eher damit rechnen, mit einer revisionsrechtlichen Klausur konfrontiert zu werden, als dass man ein Strafurteil schreiben muss. Schaut man sich jedoch die einzelnen Monate an, so kann man – anders als früher – keine klare Aussage mehr dazu treffen, in welchen Monaten das LJPA den Referendaren ein Urteil als Klausur serviert. Dies geht nunmehr kunterbunt durcheinander. 2017 mussten die Referendare in den Klausurmonaten Januar, April, Mai und Juli ein Strafurteil schreiben.

Die RefNews sind das Blog von Juristenkoffer.de - dem größten Vermieter von Kommentaren in Deutschland. Bist Du bereits Rechtsreferendar, hast Dir aber noch keinen Juristenkoffer reserviert? Dann informiere Dich jetzt über unser Angebot und sichere Dir schnell Deine Examenskommentare!

Zumindest für die letzten fünf Jahre lässt sich zumindest sagen, wann jedenfalls (eher) mit einer Revisionsklausur zu rechnen ist: In den Monaten Februar, Juni, August und Dezember wurde stets eine revisionsrechtliche Klausur gestellt. Aber insgesamt gilt das, was wir schon immer dazu sagen: Man sollte keinesfalls auf Lücke lernen, sondern sich immer auf Revision und Strafurteil als Teil des eigenen Examens einstellen! Dafür ist das 2. Staatsexamen einfach zu wichtig.

Abschließend ist noch der Hinweis wichtig, dass sich die Daten in der Tabelle grundsätzlich auf Nordrhein-Westfalen bezieht. Und nicht in jedem Bundesland ist es nach der Prüfungsordnung überhaupt Bestandteil des 2. Staatsexamens, dass ein Strafurteil geschrieben werden kann. Spätestens vor Beginn der Examensvorbereitung muss man also in Erfahrung bringen, welche Klausurtypen im Strafrecht überhaupt dran kommen können.

Der Artikel wurde am 19. Januar 2018 von veröffentlicht. Michael ist ein ehemaliger Referendar aus NRW.