RefNews

Das Blog zum Rechtsreferendariat

KOMMENTARE MIETEN STATT KAUFEN
  • RefNews - Der Blog von und für Rechtsreferendare


 
REFERENDARIAT NEWS
REFNEWS
  Ausgabe 26/2016
Montag, der 27.06.2016
     

Erfahrungsbericht: Wahlstation bei Noerr in London

Jana Baumann, Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Corporate bei Noerr, hat Ihre Wahlstation in Ihrer Lieblingsstadt London absolviert. In ihrem Erfahrungsbericht erfährst Du mehr über Ihre spannende Zeit in einer der größten Wirtschaftsmetropolen, Tipps für Deine Auslandsstage inklusive.

Ganz bewusst habe ich mich frühzeitig bei Noerr für die Wahlstation in London beworben, da ich die Stadt einfach liebe und das Büro die einzigartige Möglichkeit bietet, zwar englischsprachig, aber doch im deutschen Recht tätig zu werden. Dies rührt daher, dass Noerr mit seinem Londoner Büro gar nicht erst versucht, in Konkurrenz zu den großen englischen Kanzleien zu treten, indem Noerr nun auch im englischen Recht beriete. Vielmehr tritt Noerr ganz bewusst als deutsche Kanzlei auf dem englischen Markt auf und fokussiert sich auf die Beratung englischer Mandanten bei grenzüberschreitenden Transaktionen oder sonstigen Geschäften mit Deutschlandbezug.  »»» 

Ungleiche Bezahlung unserer AG-Leiter
von

In den RefNews hatten wir bereits einmal berichtet, was unsere AG-Leiter “verdienen”. Denn auf der Seite des Justizministeriums Mecklenburg-Vorpommern ist ein Dokument abrufbar, das über die Honorare Auskunft gibt: Richter / Staatsanwälte / Rechtsanwälte erhalten danach als Leiter einer Arbeitsgemeinschaft ein Honorar von 25 Euro pro Unterrichtsstunde (45 Min).

Die Honorare scheinen sich aber von Bundesland zu Bundesland deutlich (!) zu unterscheiden. Auf der Seite der Rechtsanwaltskammer Berlin ist ein Interview mit RAin Johanna Eyser, der neuen Beauftragten der RAK Berlin für die Juristenausbildung, abrufbar. Und Frau Eyser antwortete auf die Frage, wie hoch die Vergütung in der Referendarausbildung ist, folgendermaßen:  »»» 

KG Berlin will das “Tauchen” verbieten!

Eigentlich macht es nahezu jeder Referendar: Das sogenannte “Tauchen” vor dem schriftlichen Examen. Offiziell ist man zwar einem Anwalt im Rahmen der Anwaltsstation zugewiesen. Mit diesem hat man sich aber darauf geeinigt, dass man zwar in den ersten Monaten in der Kanzlei arbeitet, die letzten zwei, drei Monate aber weder kommen noch Akten bearbeiten muss. So schafft man sich Zeit, sich auf das 2. Examen vorzubereiten.

Dass das nicht im Sinne der Ausbildungsordnung ist, ist jedem klar. Es überrascht dennoch, dass die Referendarabteilung des Kammergerichts das “Tauchen” nun aber verbieten will.  »»» 

von Das IKEM – Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität
Das Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität IKEM ist An-Institut der Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald und hat seinen Hauptsitz in Berlin. Das IKEM arbeitet interdisziplinär und beschäftigt sich mit wissenschaftlichen Schlüsselfragen auf dem Weg in eine zukunftsfähige Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung. Zentrale Forschungsthemen des IKEM sind der Ausbau Erneuerbarer Energien, Fragen des Klimaschutzes sowie die Zukunftsfähigkeit der Energienetze und Verkehrssysteme.
Veranstaltungstipp: 5. Fakultätskarrieretag in Freiburg

Am 23.06.2016 findet der nächste und inzwischen 5. Fakultätskarrieretag in Freiburg statt. Studierende, Referendare und Absolventen der Rechtswissenschaft und alle interessierten Besucher können sich zwischen 10:00 – 15:00 Uhr an den Messeständen im Konzerthaus mit Kanzleien, Unternehmen und weiteren Ausstellern zu allgemeinen Karrierethemen oder konkret beispielsweise zur Anwalts- oder Wahlstation austauschen. Alle weiteren Infos zur Veranstaltung findest Du auf der Seite unseres Partners myjobfair!

Dinter/Jakob – Die Staatsanwaltsklausur: Prüfungswissen für das Assessorexamen

Die Vorbereitung auf die Prüfungen im Assessorexamen sollte möglichst früh beginnen. Schon zu Beginn des Referendariats empfiehlt es sich, über die Anforderungen Bescheid zu wissen und sich den Stoff anzueignen. Das hier vorgestellte Buch soll typisches Klausurwissen behandeln. Grundlage ist die von den Autoren vorgenommene Auswertung bereits gelaufener Examensklausuren im Strafrecht.

Geeignet ist das Buch für Referendare in allen Bundesländern, da auf regionale Besonderheiten Rücksicht genommen wurde. So wird beispielsweise in der Einführung bereits zwischen dem süddeutschen Klausurtyp und dem Nord- und Mitteldeutschen Klausurtyp unterschieden.  »»» 

Mehr Gehalt für Bremer Referendare

Gute Nachrichten gibt es für alle Referendare, die im Bremen ihren juristischen Vorbereitungsdienst machen: Dort steigt demnächst die Unterhaltsbeihilfe von derzeit 1133,61 Euro auf nunmehr 1163,61 Euro!

Die Änderung des Gehalts tritt ab dem 01.07.2016 in Kraft. Unsere Infoseiten zum Rechtsreferendariat in Bremen haben wir genauso angepasst wie die Übersicht zu den Unterhaltsbeihilfen für Referendare in allen Ländern.

Deine Meinung zählt

Welcher Teil der Strafrechtsstation interessiert Dich am meisten?

Veranstaltungstipp: 5. Fakultätskarrieretag an der Goethe-Universität Frankfurt
von

Wir möchten euch auf folgende interessante Veranstaltung (auch) für Rechtsreferendare aufmerksam machen: Am 14. Juni 2016 ermöglicht der Fachbereich Rechtswissenschaft der Universität Frankfurt zum 5. Mal den Karrieretag Rechtswissenschaften. Referendare haben die Gelegenheit, sich ein frühzeitiges Kontaktnetzwerk zu potenziellen Arbeitgebern aufzubauen oder sich zum Beispiel nach Nebentätigkeiten oder Referendarstellen zu erkundigen.

Informiere Dich jetzt über diese interessante Veranstaltung jetzt auf Homepage von myjobfair!

Diercks-Harms – Die rechtsgestaltende Anwaltsklausur

Das hier vorgestellte Skript behandelt examensrelevantes Wissen für das Assesorexamen im Bereich der rechtsgestaltenden Anwaltsklausuren. In vier Schritten wird der Leser an die Bearbeitung eines solchen Klausurentyps heran geführt.

Das Skript ist für Rechtsreferendare in allen Bundesländern geeignet. Auf knapp 200 Seiten soll es eine praxisnahe Vorbereitung für die Klausuren des 2. Staatsexamens liefern.

Zu Beginn werden die verschiedenen Aufgabentypen vorgestellt, die den Referendar im Bereich der Anwaltsklausur erwarten können. Kurz und knapp gibt die Autorin Dr. Kerstin Diercks-Harms, die selber Rechtsanwältin und hauptamtlich als Prüferin im Landesjustizprüfungsamt Niedersachsen tätig ist, eine überschaubare aber gut strukturierte Einführung und differenziert hierbei zwischen Klausuren mit streitigem und Klausuren mit unstreitigem Sachverhalt, sowie jeweils zwischen Entwürfen einseitiger, gestaltender Willenserklärungen und Entwürfen zweiseitiger Rechtsgeschäfte.  »»» 

Die clavisto Talent-Küche in Frankfurt

clavistoDu bist erfolgshungrig und suchst eine interessante Position in einer führenden Wirtschaftskanzlei? Dann folge Deinem Bauchgefühl und bewirb Dich für das exklusive Koch- und Karriere-Event von clavisto!

Die clavisto Talent-Küche findet am 09.06.2016 in Frankfurt statt. An nur einem Abend lernst Du neun Top-Kanzleien kennen. Angeleitet von Profi-Köchen zauberst Du gemeinsam mit Anwälten unserer Partnerkanzleien ein tolles Menü. Ganz nebenbei erfährst Du beim Kochen und anschließenden Abendessen mehr über den Karriereeinstieg in einer Kanzlei und knüpfst interessante Kontakte. Das ideale Rezept für Deine Karriere!

Alle weiteren Infos findest Du auf der Seite von clavisto!

Umzug berechtigt nicht zur außerordentlichen Kündigung von Fitness-Studioverträgen

In den RefNews besprechen wir regelmäßig examensrelevante Entscheidungen, die Grundlage für Klausuren oder die mündliche Prüfung im 2. Examen werden können. Dieses Mal geht es um die Entscheidung des Bundesgerichtshofs zur außerordentlichen Kündigung eines Fitnessstudiovertrages – BGH, Urteil vom 4. Mai 2016 – XII ZR 62/15 – vorgestellt von Jeanette Will.

 

1. Sachverhalt (gekürzt und vereinfacht)

K, Betreiberin eines Fitnessstudios in Hannover, schloss mit B einen Vertrag über die Nutzung des Fitness-Studios mit einer Laufzeit von 24 Monaten ab. Vertraglich schuldete B der K ein monatliches Nutzungsentgelt von 65 €. Auch enthielt der Vertrag eine Verlängerungsklausel um jeweils zwölf Monate für den Fall, dass er nicht spätestens drei Monate vor seinem Ablauf gekündigt wird.  »»» 

Sperrfrist nach Arbeitslosmeldung? Mit guten Argumenten wehren!

Es ist ein klassisches Problem vieler Referendare: Nach der mündlichen Prüfung meldet man sich bei der Arbeitsagentur arbeitssuchend / arbeitslos. Die Agentur geht – aus oftmals überhaupt nicht benannten Gründen – davon aus, dass die Meldung zu spät erfolgte und verhängt als erste Maßnahme eine Sperrfrist.

Wir haben aus erster Hand nun einen Erfahrungsbericht eines Referendars erhalten, der sich erfolgreich gegen die verhängte Sperrfrist gewehrt hat (vielen Dank hierfür!).  »»» 

Visumsbeantragung bei der Südafrikanischen Botschaft
von

Nachdem ich also nunmehr alle Unterlagen beisammen hatte, fuhr ich Anfang Mai zur Südafrikanischen Botschaft nach Berlin, um das study visa zu beantragen. Aufgrund einiger Aussagen, wie unfreundlich es da zuginge etc., machte ich mich schon auf das Schlimmste gefasst. Ich musste dann jedoch feststellen, dass die ganzen Befürchtungen total unbegründet waren.

Die Botschaft öffnet laut Internetseite um 9 Uhr und ich hielt es für klug, schon etwas früher da zu sein, um als eine der ersten nicht allzu lange warten zu müssen.  »»» 

myjobfair: 2. Fakultätskarrieretag an der Uni Bonn

Diesen interessanten Veranstaltungstipp für Rechtsreferendare möchten wir euch nicht vorenthalten: Am 07. Juni 2016 findet der zweite Fakultätskarrieretag an der Universität Bonn statt. Rechtsreferendare haben an diesem Tag die Möglichkeit, sich zwischen 10:00 – 15:00 Uhr an den Messeständen im Messezelt (Parkplatz hinter dem Juridicum, Adenauerallee 24-42) mit Kanzleien, Unternehmen und weiteren Ausstellern zu Themen wie Nebentätigkeiten, Praktika, zukünftige Referendarstellen o.a. auszutauschen.

Informiere Dich jetzt über diese interessante Veranstaltung jetzt auf Homepage von myjobfair!

Fall des Monats für Referendare – Ablehnung des Antrags auf Erlass einer einstweiligen Anordnung hinsichtlich der Außervollzugsetzung von § 217 StGB

Auf der Seite von “Protokolle Assessorexamen” gibt es neben den Prüferprotokollen für das 2. Juristische Examen auch viele Hinweise zu aktueller Rechtsprechung, die Gegenstand der Klausuren oder der mündlichen Prüfung werden könnten. Insbesondere werden examensrelevante Entscheidungen für Rechtsreferendare im “Fall des Monats” detailliert aufbereitet. Wir stellen Euch hier den Fall des Monats aus dem April 2015 vor:  »»»