RefNews

Das Blog zum Rechtsreferendariat

KOMMENTARE MIETEN STATT KAUFEN
  • RefNews - Der Blog von und für Rechtsreferendare


 
REFERENDARIAT NEWS
REFNEWS
  Ausgabe 21/2016
Dienstag, der 24.05.2016
     

Die clavisto Talent-Küche in Frankfurt

clavistoDu bist erfolgshungrig und suchst eine interessante Position in einer führenden Wirtschaftskanzlei? Dann folge Deinem Bauchgefühl und bewirb Dich für das exklusive Koch- und Karriere-Event von clavisto!

Die clavisto Talent-Küche findet am 09.06.2016 in Frankfurt statt. An nur einem Abend lernst Du neun Top-Kanzleien kennen. Angeleitet von Profi-Köchen zauberst Du gemeinsam mit Anwälten unserer Partnerkanzleien ein tolles Menü. Ganz nebenbei erfährst Du beim Kochen und anschließenden Abendessen mehr über den Karriereeinstieg in einer Kanzlei und knüpfst interessante Kontakte. Das ideale Rezept für Deine Karriere!

Alle weiteren Infos findest Du auf der Seite von clavisto!

Umzug berechtigt nicht zur außerordentlichen Kündigung von Fitness-Studioverträgen

In den RefNews besprechen wir regelmäßig examensrelevante Entscheidungen, die Grundlage für Klausuren oder die mündliche Prüfung im 2. Examen werden können. Dieses Mal geht es um die Entscheidung des Bundesgerichtshofs zur außerordentlichen Kündigung eines Fitnessstudiovertrages – BGH, Urteil vom 4. Mai 2016 – XII ZR 62/15 – vorgestellt von Jeanette Will.

 

1. Sachverhalt (gekürzt und vereinfacht)

K, Betreiberin eines Fitnessstudios in Hannover, schloss mit B einen Vertrag über die Nutzung des Fitness-Studios mit einer Laufzeit von 24 Monaten ab. Vertraglich schuldete B der K ein monatliches Nutzungsentgelt von 65 €. Auch enthielt der Vertrag eine Verlängerungsklausel um jeweils zwölf Monate für den Fall, dass er nicht spätestens drei Monate vor seinem Ablauf gekündigt wird.  »»» 

Sperrfrist nach Arbeitslosmeldung? Mit guten Argumenten wehren!

Es ist ein klassisches Problem vieler Referendare: Nach der mündlichen Prüfung meldet man sich bei der Arbeitsagentur arbeitssuchend / arbeitslos. Die Agentur geht – aus oftmals überhaupt nicht benannten Gründen – davon aus, dass die Meldung zu spät erfolgte und verhängt als erste Maßnahme eine Sperrfrist.

Wir haben aus erster Hand nun einen Erfahrungsbericht eines Referendars erhalten, der sich erfolgreich gegen die verhängte Sperrfrist gewehrt hat (vielen Dank hierfür!).  »»» 

von Rechtswissenschaftliche Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Die Rechtswissenschaftliche Fakultät ist eine der vier Gründungsfakultäten der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Sie entstand im Jahre 1665, als Herzog Christian Albrecht von Schleswig-Holstein-Gottorf nach Ende des dreißigjährigen Krieges die Kieler Universität ins Leben rief. Nach einer wechselhaften Entwicklung der Universität im 18. und 19. Jahrhundert brachten die Anfangsjahre des 20. Jahrhunderts und insbesondere die Zeit der Weimarer Republik gerade der Rechtswissenschaftlichen Fakultät höchstes Ansehen: Gustav Radbruch und Walter Jellinek lehrten in Kiel, ebenso die Völkerrechtler Theodor Niemeyer und Walther Schücking. 1914 wurde das später nach letzterem benannte Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht als erste deutsche Universitätseinrichtung dieser Art gegründet. Unrühmlich war die Rolle der Fakultät zur Zeit des Nationalsozialismus. Durch eine entsprechende Berufungspolitik wurde die Fakultät vorübergehend zum geistigen Zentrum der nationalsozialistischen Perversion des Rechts (sog. Kieler Schule). Nach Kriegsende nahm die Fakultät ihre Arbeit wieder auf. Heute sieht die Rechtswissenschaftliche Fakultät ihre Hauptaufgabe in der Ausbildung des juristischen Nachwuchses für die Gesellschaft. Mit knapp 2.000 Studierenden ist der Studiengang Rechtswissenschaften der mit Abstand größte Studiengang an der CAU.
Visumsbeantragung bei der Südafrikanischen Botschaft
von

Nachdem ich also nunmehr alle Unterlagen beisammen hatte, fuhr ich Anfang Mai zur Südafrikanischen Botschaft nach Berlin, um das study visa zu beantragen. Aufgrund einiger Aussagen, wie unfreundlich es da zuginge etc., machte ich mich schon auf das Schlimmste gefasst. Ich musste dann jedoch feststellen, dass die ganzen Befürchtungen total unbegründet waren.

Die Botschaft öffnet laut Internetseite um 9 Uhr und ich hielt es für klug, schon etwas früher da zu sein, um als eine der ersten nicht allzu lange warten zu müssen.  »»» 

myjobfair: 2. Fakultätskarrieretag an der Uni Bönn

Diesen interessanten Veranstaltungstipp für Rechtsreferendare möchten wir euch nicht vorenthalten: Am 07. Juni 2016 findet der zweite Fakultätskarrieretag an der Universität Bonn statt. Rechtsreferendare haben an diesem Tag die Möglichkeit, sich zwischen 10:00 – 15:00 Uhr an den Messeständen im Messezelt (Parkplatz hinter dem Juridicum, Adenauerallee 24-42) mit Kanzleien, Unternehmen und weiteren Ausstellern zu Themen wie Nebentätigkeiten, Praktika, zukünftige Referendarstellen o.a. auszutauschen.

Informiere Dich jetzt über diese interessante Veranstaltung jetzt auf Homepage von myjobfair!

Fall des Monats für Referendare – Ablehnung des Antrags auf Erlass einer einstweiligen Anordnung hinsichtlich der Außervollzugsetzung von § 217 StGB

Auf der Seite von “Protokolle Assessorexamen” gibt es neben den Prüferprotokollen für das 2. Juristische Examen auch viele Hinweise zu aktueller Rechtsprechung, die Gegenstand der Klausuren oder der mündlichen Prüfung werden könnten. Insbesondere werden examensrelevante Entscheidungen für Rechtsreferendare im “Fall des Monats” detailliert aufbereitet. Wir stellen Euch hier den Fall des Monats aus dem April 2015 vor:  »»» 

Deine Meinung zählt

Wie ist das Klima in Deiner AG?

Yippie-Ya-Yeah: Die Zusage der Universität ist da
von

Endlich war es so weit. Nachdem ich meine Bewerbung direkt zum Bewerbungsstart am 1. März online übermittelt und anschließend auf Anfrage des International Office noch weitere Unterlagen eingereicht hatte, hieß es: warten auf eine (hoffentlich positive) Rückmeldung. Doch die Warterei zog sich zäh wie Kaugummi unter einem Pfennigabsatz. :-( Ab Mitte April sank die Stimmung langsam schon in den Keller, weil man während der Warterei ja auch ziemlich in der Luft hing. Es gibt zwar noch zig Dinge zu regeln bevor man für 1 Jahr ins Ausland geht, aber das macht ja alles keinen Sinn sich damit schon konkret zu befassen, bevor nicht einmal die definitive Zusage der Universität vorliegt. Verrückt genug, dass ich schon lange vor der Bewerbung eine Unterkunft fest gebucht hatte – aber für alle weiteren Schritte: da wollte ich nun doch zunächst die Zusage schwarz auf weiß vor mir haben.  »»» 

Prädikatsexamina im 2. Examen 2014 – Das Ranking

Nach dem Ranking zu den Durchfallquoten im Jahr 2014 gibt es heute das Ranking über die Anzahl derjeniger, die im vergangenen Jahr das zweite Staatsexamen mit einem Prädikat abgeschlossen haben.

Insgesamt wurden im Jahr 2014 ein paar Prädikate mehr vergeben als noch 2013. Der Bundesdurchschnitt stieg auf 18,8 %. Die Entwicklung in der Übersicht:  »»» 

Totschlag durch Unterlassen im Zusammenhang mit Konsum von Industriereiniger

In den RefNews besprechen wir regelmäßig examensrelevante Entscheidungen, die Grundlage für Klausuren oder die mündliche Prüfung im 2. Examen werden können. Dieses Mal geht es um eine Entscheidung des Bundesgerichtshofs – BGH, Urteil vom 5.August 2015 – 1 StR 328/15 – vorgestellt von Jeanette Will.

 

1. Sachverhalt (gekürzt und vereinfacht)

A und B treffen sich mit weiteren Personen in der Wohnung des A, um diverse Drogen zu konsumieren. Nach  einiger Zeit stellt A auch eine Flasche gefüllt mit dem Industriereiniger GBL (Gammabutyrolacton) zur Verfügung. Er weist ausdrücklich darauf hin, dass dieses Mittel nur verdünnt eingenommen werden darf, und trinkt selbst zwei bis drei Milliliter verdünnt mit einem halben Liter Wasser.  »»» 

Durchfallquoten im 2. Examen 2014 – Das Ranking
von

In der letzten Woche wurden vom Bundesjustizamt die Zahlen zum Zweiten Staatsexamen 2014 veröffentlicht. Wir haben die aktuellen Zahlen aufbereitet und insbesondere bereits unsere Infoseiten zum Rechtsreferendariat aktualisiert. Dort findest Du zu jedem Bundesland auch einen Verlauf der Examensergebnisse in den letzten 10 Jahren.

Nun haben wir ein Ranking zu den Durchfallquoten aufgestellt und uns die Entwicklung zu 2013 angeschaut.  »»» 

Veranstaltungstipp: 6. FAKULTÄTSKARRIERETAG in Tübingen
von

Am 03. Mai 2016 findet zum sechsten Mal der Fakultätskarrieretag der Juristischen Fakultät der Eberhard Karls Universität Tübingen statt. Auch für Rechtsreferendare besteht die Möglichkeit, sich an den Messeständen in der “Unteren Wandelhalle der neuen Aula (EG)” mit Kanzleien, Unternehmen und weiteren Ausstellern auszutauschen.

Begleitet wird die Veranstaltung durch ein Rahmenprogramm mit Fachvorträgen, Bewerbungscoachings sowie weiteren Services rund um das Thema “frühzeitige Kontakte zu zukünftigen Arbeitgebern”. Alle weiteren Infos findest Du auf der Seite des Veranstalters myjobfair!

Verbesserungsversuch: Auch im GPA-Bezirk höhere Gebühren

Vor kurzem hatten wir berichtet, dass im Saarland die Gebühren für einen Verbesserungsversuch im 2. Examen erhöht wurden. Wir wurden nun freundlicherweise darauf aufmerksam gemacht, dass auch die Länder im GPA-Bezirk – also Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein – die zu zahlenden Gebühren für einen Verbesserungsversuch angepasst haben.

Bislang mussten Referendare grundsätzlich 600 Euro für das erneute Schreiben der Klausuren zahlen. Dieser im Ländervergleich (siehe hierzu die Ausführungen auf Protokolle-Assessorexamen.de) bereits stolze Preis wurde nun nochmals erhöht, und zwar auf 740 Euro!  »»» 

Klausurenfernkurs Assessorexamen – Examensvorbereitung für Rechtsreferendare

Wie wichtig ein gutes Abschneiden bei den Klausuren im zweiten Staatsexamen für die Abschlussnote ist, ist jedem Referendar bekannt. Für ein zufriedenstellendes Klausurergebnis ist es erforderlich, das erlernte Wissen im entscheidenden Moment auch abrufen zu können. Und allzu oft ist genau das das Problem: Beim Lernen noch gewusst, in der Klausur nicht parat.

Damit das nicht passiert, hilft es, das Klausurenschreiben selbst zu üben und damit auch die Anwendung des Gelernten im konkreten Fall zu überprüfen. Die Rechnung ist ganz einfach: Je vertrauter einem die Prüfungssituation ist, desto besser ist der Zugang zu dem angeeigneten Wissen.  »»» 

Beleidige niemals Deinen Ausbilder…
von

…denn das könnte schwerwiegende Konsequenzen haben! Dies musste eine Referendarin erfahren, die mit der Note in ihrem Stationszeugnis unzufrieden war. Ihr ausbildender Staatsanwalt hatte ihre Leistung mit einem “befriedigend” bewertet.

Damit war die Referendarin jedoch ganz offensichtlich nicht einverstanden. Sie entschied sich, ihrem Ausbilder eine E-Mail zu schreiben, was letztlich dazu führte, dass sie nun erst einmal keine Anwaltszulassung bekommt. Denn der Text der E-Mail hatte es laut FAZ online in sich!  »»»